Berufsorientierung für Handwerksberufe

Ausbildung im HandwerkMitmachen und das Handwerk entdecken: Angebote für Schülerinnen, Schüler und Schulen

Das Ende der Schulzeit rückt näher – höchste Zeit, sich Gedanken über die berufliche Zukunft zu machen. Mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen bieten wir Schülerinnen und Schülern sowie Schulen die Möglichkeit, mehr über Berufe zu erfahren und sich umfassend über potenzielle Arbeitgeber zu informieren.

Team Fachkräftesicherung
Tel. 0681 5809-809
azubihotline@hwk-saarland.de

BO-on-Tour – Berufsorientierung praktisch gedacht

BO-on-Tour ist ein innovatives Konzept zur Berufsorientierung, das bereits von vielen Schulen erfolgreich umgesetzt wurde. Denn gerade für Jugendliche kann es schwierig sein, sich für eine berufliche Richtung zu entscheiden oder überhaupt alle Möglichkeiten kennenzulernen.

Mit BO-on-Tour wird dies erleichtert und gleichzeitig werden regionale Unternehmen gestärkt und potentielle Nachwuchskräfte gefunden. Eine Win-Win-Situation also! Je nach Kapazität einer Schule werden mehrere Handwerksbetriebe aus der Region in eine Schule eingeladen. In Parcours lernen interessierte Schülerinnen und Schüler dann verschiedene Betriebe und Berufsfelder kennen und können sich an kleinen Werkstücken praktisch erproben. Dabei steht nicht nur das Ausprobieren im Vordergrund, sondern auch der Austausch mit den Handwerkern und die Möglichkeit, Fragen zu stellen. So erhalten die Schülerinnen und Schüler einen realistischen Einblick in verschiedene Berufe und werden durch die praktischen Erfahrungen bei der Berufswahl unterstützt.

Azubi Speed-Dating

Das Azubi-Speed-Dating ist eine tolle Möglichkeit, sich einen Überblick über verschiedene Ausbildungsbetriebe zu verschaffen und erste Kontakte zu knüpfen. Gerade für Schülerinnen und Schüler, die sich noch nicht sicher sind, welcher Ausbildungsberuf zu ihnen passt oder welche Betriebe in ihrer Region ausbilden, bietet das Azubi-Speed-Dating eine hervorragende Orientierungshilfe. Aber auch für Unternehmen lohnt sich die Teilnahme am Azubi-Speed-Dating: Sie können potenzielle Auszubildende kennenlernen und so frühzeitig Kontakt aufnehmen – noch bevor diese sich bei anderen Unternehmen bewerben.

Ähnlich wie bei der romantischen Variante des Speed-Datings haben die Schülerinnen und Schüler etwa zehn Minuten Zeit, um in einem persönlichen Gespräch von sich zu erzählen und einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Danach geht es weiter zum nächsten Termin mit dem nächsten Unternehmen. Bei gegenseitigem Interesse wird in der Regel ein weiteres Gespräch oder ein Praktikum vereinbart, aus dem sich im Idealfall ein Ausbildungsplatz im Wunschberuf ergibt. Insgesamt profitieren alle Beteiligten von dieser Veranstaltung: Die Jugendlichen erhalten Einblicke in verschiedene Branchen und haben die Möglichkeit, direkt mit den Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen; die Betriebe erhalten wertvolles Feedback zur eigenen Arbeitgebermarke und zum Interesse der Jugendlichen an ihren Angeboten.

Wer also seine Karriere im Handwerk plant, sollte eine solche Veranstaltung auf jeden Fall besuchen!

Girls’Day: Schnuppertag für die Handwerkerinnen von morgen

Die bundesweite Aktion „Girls’Day“ soll bei jungen Frauen die Neugier auf technische und naturwissenschaftliche Berufe wecken. Friseurin, Fotografin, Kosmetikerin: Das sind bei Schulabgängerinnen die beliebtesten Ausbildungsberufe im Handwerk. Trotz guter Abschlüsse entscheiden sich Mädchen bei der Wahl ihrer Berufsausbildung sehr häufig für „typisch weibliche“ Berufe. Dabei existieren so viele mehr!

Allein im saarländischen Handwerk gibt es 70 Ausbildungsberufe, die jungen Frauen hervorragende Perspektiven bieten.

Daher beteiligen wir uns jedes Jahr am bundesweiten Girls’Day, und öffnen unsere Werkstätten einen Tag lang für Schülerinnen ab der siebten Klasse. Unsere Ausbilder zeigen die spannende Welt des Handwerks an Berufen wie Metallbauerin oder Elektronikerin. Reichlich Zeit also, um zu feilen, zu schrauben, zu Löten und den Profis Fragen zu stellen! Doch der Girls’Day ist nicht nur ein Tag voller praktischer Erfahrungen und interessanter Einblicke in die Welt des Handwerks. Er soll auch dazu beitragen, dass junge Frauen ihre Vorurteile gegenüber technischen Berufen abbauen und ihr Selbstbewusstsein stärken. Denn oft fehlt es Mädchen an Vorbildern oder sie haben das Gefühl, in einer Männerdomäne nichts verloren zu haben.

Dabei sind gerade im Bereich Technik und Naturwissenschaften qualifizierte Fachkräfte gefragt wie nie zuvor – sowohl bei kleinen Betrieben als auch bei großen Unternehmen. Zudem bieten diese Berufe hervorragende Karrierechancen sowie gute Verdienstmöglichkeiten. Wir von der Handwerkskammer des Saarlandes setzen uns daher dafür ein, dass sich immer mehr junge Frauen für eine Ausbildung im Handwerk entscheiden und somit ihren Platz auf dem Arbeitsmarkt finden können – unabhängig vom Geschlecht!

Der Girls’Day ist dabei nur ein erster Schritt auf diesem Weg.

Weitere Informationen und Angebote

Tag des Handwerks 2023

Der Kirmesplatz „Am Bosenbach“ in St. Wendel wurde am 15. September 2023, zum Tag des Handwerks, für ein paar Stunden zum Mittelpunkt des saarländischen Handwerks. Weit mehr als 2.000 Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte sowie Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Region strömten auf das Gelände und machten den 13. Tag des Handwerks zu einem großen Erfolg.

Die Handwerkskammer des Saarlandes sowie zahlreiche saarländische Innungen, Verbände und Handwerksunternehmen nutzten die Gelegenheit und zeigten das Handwerk in all seinen Facetten. In offenen Werkstätten und bei zahlreichen Mitmachaktionen erlebten die Besucher, wie kreativ, nachhaltig und spannend Handwerk ist. Die Besucher konnten sich an den Ständen über die rund 70 Ausbildungsberufe im Saarhandwerk informieren und mit Handwerkerinnen und Handwerkern ins Gespräch kommen.

Erlebniswelt Handwerk

Neu war in diesem Jahr die „Erlebniswelt Handwerk“. Dort konnten Schülerinnen und Schüler ihr handwerkliches Geschick ausprobieren und in verschiedenen Workshops eigene Werkstücke gestalten. Wer sich schon immer gefragt hat, wie man einen Reifenwechsel an einem Rallyefahrzeug durchführt, wie man einen Fahrradhalter baut oder wie bei der Schilder- und Lichtreklameherstellung Aluverbund und Folien bearbeitet werden, war in der „Erlebniswelt Handwerk“ genau richtig. Wer eine Auszeit benötigte, fand in unserer Chill-out-Area bei einem alkoholfreien Cocktail mit Musik von DJ Moh Entspannung. Für noch mehr Abwechslung konnte man sich bei eine Runde Tischkicker austoben oder sich als Graffiti-Künstler ausprobieren.

Auch für nächstes Jahr plant die HWK wieder ganz groß den Tag des Handwerks 2024 mit einem bunten Programm um Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben sich im Handwerk auszuprobieren.