Meisterqualifikation Metallbauerhandwerk - Vollzeit (SMTS)

Allgemeine Beschreibung

Sie streben eine Karriere als Metallbauermeisterin oder Metallbauermeister an? Im Vorfeld dieser wichtigen beruflichen Etappe möchten Sie sich nun gezielt und praxisnah vorbereiten? Unsere Handwerkskammer unterstützt Sie mit einem maßgeschneiderten Weiterbildungsangebot auf diesem Weg. In unseren Meistervorbereitungskursen für das Metallbauerhandwerk vermitteln Ihnen unsere erfahrenen Dozenten und Dozentinnen alle theoretischen und praktischen Kompetenzen, mit denen Sie in der Prüfung punkten können!
Nach Erwerb des Meistertitels im Metallbauerhandwerk stehen Ihnen vielfältige Karrieremöglichkeiten offen, unabhängig davon, ob Sie sich für eine Selbstständigkeit oder eine Karriere im Angestelltenverhältnis entscheiden. Werden Sie Gestalter Ihrer Zukunft und starten Sie Ihren Weg zur Meisterqualifikation im Metallbauerhandwerk!

Abschluss

Meister/in im Metallbauerhandwerk (nach bestandener Prüfung in allen vier Teilen)

Perspektiven nach Abschluss:

  • Studium an den Hochschulen des Saarlandes bzw. der Universität des Saarlandes
  • Zulassung zum betriebswirtschaftlichen Zusatzstudium "Gepr. Betriebswirt (m-w/HWO)"
  • Voraussetzung zur Firmengründung
  • Gleichwertigkeit des Meisterabschlusses nach dem Deutschen Qualifizierungsrahmen (DQR) mit Bachelorabschluss
  • 4-semestriges Studium an der ASW Berufsakademie Saarland mit Abschluss "Bachelor of Arts" (Anerkennung 2 Semester)

Kursinhalte

Fachpraxis (Teil I):

  • Praktische Kenntnisvermittlung in Schweißtechniken
  • Praktische Kenntnisvermittlung in Fensterbau und Schließtechnik
  • Praktische Übungen an zerspanenden Maschinen
  • Praktische Bearbeitung von Projekten
  • Hinführung zum Meisterprojekt und Fachgespräch


Fachtheorie (Teil II):

  • Auftragsabwicklung: Auftragsabwicklungsprozess, Vor- und Nachkalkulation, Erstellung techn. Arbeitspläne (EDV-gesteuert)
  • Betriebsführung und -organisation: Ermittlung betrieblicher Kosten, Kapazitätsplanung, In­ formations- und Kommunikationssysteme, betriebliches Qualitätsmanagement, Gesetze, Normen, Regeln, Vorschriften, Haftungsfragen, Produkthaftung, Konformität, Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Umweltschutz, Betriebs- und Lagerausstattung, Logistik, Kommissionierung, Marketingmaßnahmen
  • Metallbautechnik und/oder Feinwerktechnik: Maschinen, Bauteile, Baugruppen, Geräte, Werkzeuge, KANBAN-Systeme, Prozessautomatisierung und Mechanisierung, Transport und Fördertechnik, Werkstoffe, Warenwirtschaft, Metallbearbeitung und Verarbeitung, Fugen, Fördertechnik, Instandhaltung, Steuerungstechnik, Schließ- und Sicherungstechnik, Prüf- und Messtechnik, Funktionsprüfung und Fehlersuche, Verfahren zur Oberflächenbehandlung


Wirtschaft und Recht (Teil III):

  • Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen beurteilen, Unternehmensziele, Unternehmensrechnung, Handwerks- und Gewerberecht, Handels- und Gesell­schaftsrecht, Wettbewerbsrecht
  • Gründungs- und Übernahmeaktivitäten vorbereiten, durchführen und bewerten, Handwerksorganisation, Markt- und Standortanalyse, Gründungsphase/Übernahme, Rechtsformen, Vertrags- und Sachenrecht, Soziale Sicherungssysteme, Unternehmenskonzept
  • Unternehmensführungsstrategien entwickeln, Organisation, Marktforschung, Marketing, Beschaffung, Investitions-, Finanz-, Liquiditäts- und Personalplanung, Mitarbeiterführung, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht, Controlling, Forderungsmanagement, Insolvenzverfahren


Berufs- und Arbeitspädagogik (Teil IV):

  • Prüfung der Ausbildungsvoraussetzungen und Planung der Ausbildung
  • Vorbereitung der Ausbildung und Einstellung von Auszubildenden
  • Durchführung der Ausbildung
  • Abschluss der Ausbildung

Zulassungsvoraussetzungen

Bestandene Gesellenprüfung bzw. Abschlussprüfung in dem Handwerk, in dem die Meisterprüfung abgelegt werden soll. Über Ausnahmen entscheidet der Meisterprüfungsausschuss.

Auswahlverfahren:
Die Auswahl der Bewerber erfolgt im Rangfolgeverfahren auf Grund ihrer Eignung für den Studiengang.

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass die Anmeldung zu allen Meistervorbereitungskursen nur nach vorheriger Kontaktaufnahme mit unserem Weiterbildungsteam möglich ist. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Zusätzliche Zertifikate:

  • Autodesk Inventor
  • Montagezertifikat Dübelschulung

Organisatorisches

Beginn und Dauer:
Der Studiengang startet zum Schuljahresbeginn (nach den Sommerferien) und dauert ein Schuljahr. Grundsätzlich gilt die Ferienordnung für saarländische Schulen, Abweichungen sind möglich.

Unterrichtszeit:
Der Unterricht findet in der Regel montags bis freitags (ggf. samstags) von 7:30 Uhr bis max.
17:00 Uhr statt. Der Stundenplan wird zu Beginn des Studiengangs ausgehändigt.

Unterrichtsort:
Der Unterricht findet in der Saarländischen Meister- und Technikerschule, Hohenzollernstraße 47-49, 66117 Saarbrücken statt.

Gebühren

  • Unterrichtsgebühr: zurzeit 3.200€
  • Prüfungsgebühr: zurzeit 1.330€
  • Zzgl. Gebühren für Lehr- und Lernmittel, sowie für das Meisterstück

"Unser Tipp"

Fördermöglichkeiten:

  • Aufstiegs-BAföG beim Amt für Ausbildungsförderung
  • Wohngeld bei der zuständigen Gemeinde
  • Agentur für Arbeit, Deutsche Rentenversicherung Saarland, Deutsche Rentenversicherung Bund, Berufsgenossenschaften, Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD)
  • Begabtenförderung
  • Meisterbonus



Hohenzollernstraße 47-49
66117 Saarbrücken

Seminardauer

1400 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

Kosten

Saarländische Meister- und
Technikerschule
- Meisterausbildung - Unterrichtsgebühr: 3200,00 €

Teilnehmer

Keine Höchstteilnehmerzahl

Kurstyp

Vollzeit

Ihr Ansprechpartner für diesen Kurs



Telefon 0681 5809-139
info-smts@hwk-saarland.de

Termine auf Anfrage.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Ihren/Ihre Ansprechpartner/in.

Ansprechpartnerin



Telefon 0681 5809-139
info-smts@hwk-saarland.de


Downloads

Teilnahmebedingungen

Kursinformation als PDF

Termine auf Anfrage.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Ihren/Ihre Ansprechpartner/in.